Nachdem Mecklenburg-Vorpommern Deepblue Tests verboten hat, nun der nächste Schnelltest-Skandal in München

München, 21.11.2021

Nach dem Coronatest Skandal in Mecklenburg-Vorpommern nun auch Corona-Ärger bei der Stadt München: 120 000 Schnelltests sind verunreinigt und damit unbrauchbar. Wie andere Arbeitgeber auch, bietet die Landeshauptstadt ihren über 40.000 Mitarbeitern mindestens zweimal pro Woche die Möglichkeit für Schnelltests an. Die Verwaltung hatte dazu unter anderem das Produkt DeepBlue des Herstellers Medical erworben.

Schnelltests „DeepBlue“ des Herstellers Medical enthielten Darmbakterien.

Zuletzt war bekannt geworden, dass ein Labor in einem Test der Firma zwei verschiedene Bakterien-Arten nachgewiesen hatte, darunter das Darmbakterium e coli. Auch eine Vielzahl der von der Stadt erworbenen Tests war offenbar verunreinigt.

Andere Beiträge

Andere Beiträge

Apotheken dürfen PoC-PCR-Tests anbieten

In Baden-Württemberg wurde der Grenzwert für die Hospitalisierungsinzidenz überschritten. Ungeimpfte Bürger:innen benötigen für Besuche von Kino oder Restaurants ab sofort einen negativen PCR-Test.