Bis zu 24 einzelne PCR Tests in 30 Minuten

Echtzeit PCR-Tests direkt am Point-of-Care

Als Pooltest: 270 pro Stunde

Neueste PCR-Testgeneration

Einfaches Speichel-Abstrichverfahren

Kein Pipettieren mehr

ultraSBMS24 VitaLab PCR

Das ultraSBMS24 VitaLab PCR verfügt über ein optisches 4-Kanal-System mit direkter Bildausweisung, das von einem speziellen Bio-Sensor angesteuert wird und über einen neuartigen Hightech Thermocycler verfügt.

Das ultraSBMS24 VitaLab PCR ist eine molekulardiagnostische Point-of-Care-Lösung mit minimalem Platzbedarf, guter Tragbarkeit, sehr einfacher Bedienung (ohne Laborausbildung) sowie einer schnellen Ergebniszeit.

Zweckbestimmung

MEDsan SARS-CoV-2 Double Gene RT VitaLab PCR in Kombination mit MEDsan Transfer Tube ist ein einstufiger Reverse-Transkriptions- und Echtzeit-PCR-Test (rRT-PCR) für den quantitativen Nachweis der RNA von SARS-CoV-2 in Nasopharyngealabstrichen, Oropharyngealabstrichen, kombinierten Nasopharyngeal-/Oropharyngealabstrichen, anterioren Nasenabstrichen und midturbinaten Nasenabstrichen oder Lolli-Probenentnahmen von Personen mit Verdacht auf eine COVID-19-Infektion oder für das Screening von Personen ohne Symptome.

1200 Schüler pro Stunden mit nur 5 Geräten

Für die Verwendung von Pooling-Tests kann ultraSBMS24 VitaLab PCR 270 Tests in unter 30 Minuten durchführen, die Probenentnahme kann im sogenannten Lolli-Test durchgeführt werden – z.B. direkt in der Schule. Eine Schule mit 1200 Schülern ist mit 5 Geräten in einer Stunde durchgetestet – mit klaren und verlässlichen Ergebnissen!

Wir bieten fertige Test-Sets an mit den jeweiligen Reagenzien, Swabs und Transfer-Tubs. Die Sets sind bei Raumtemperatur über einen längeren Zeitraum stabil, die Lagerung erfolgt bei 2-8 °C. Je nach Bedarf können wir die Detektion von bekannten Mutationen in gleicher Zeit ohne Mehraufwand ermöglichen – zusätzliche Komponenten sind dafür nicht erforderlich.

Das ultraSBMS24 VitaLab PCR wird mit einer Cloud-basierten Softwarelösung angeboten und kann auch mit Smartphones verbunden werden – ganz papierlos und umweltfreundlich.

Die MEDsan-Technologie kann auch für die Detektion anderer Infektionskrankheiten wie z.B, Influenza A/B, RSV oder HIV verwendet werden. Des Weiteren kann die Technologie auch für nicht-medizinische Analysen angewendet werden, z. B. zum Nachweis von Krankheitserregern in Lebensmitteln oder zur Beurteilung der Wasserqualität.

Negativkontrolle

Bei der Negativkontrolle (NTC) handelt es sich um hochreines DNase- und RNase-freies Wasser, das bei jedem PCR-Lauf anstelle der Probennukleinsäure als No Template Control (Negativkontrolle) verwendet wird. Die NTC sollte ein negatives Ergebnis sowohl für die Oligomischungen, die auf ORF1ab/N (SARS-CoV-2, FAM-Kanal) abzielen, als auch für RNase P (IC, HEX-Kanal) liefern. Ein positives Ergebnis würde auf ein Kontaminationsproblem hinweisen.

Positivkontrolle (PC)

Die Positivkontrolle (PC) enthält synthetische SARS-CoV-2-RNAs, die die ORF1ab- und NGensequen zenthalten, sowie einen Gesamtnukleinsäureextrakt aus menschlichem Blut, der das RNase-P-Gen und mRNA enthält. Die Positivkontrolle sollte positive Ergebnisse für alle Oligomischungen liefern, die auf ORF1ab/N (SARS-CoV-2, FAM-Kanal) und RNase P(IC, HEX-Kanal) abzielen. Andernfalls deutet dies auf ein Stabilitätsproblem der Reagenzien hin.

Interne Kontrolle/Extraktionskontrolle

Negativ-, Positiv- und Interne Kontrolle sind integriert, so dass keine zusätzlichen Materialien nötig sind.

Der Nachweis von RNase P in extrahierter Nukleinsäure dient als Extraktions-, Hemmungs- und Probenahmekontrolle für jede Probe. Die aus jeder Probe extrahierte Nukleinsäure sollte im HEX-Kanal ein positives Ergebnis mit einem Ct- RNase-P-Assay bei einer klinischen Probe negativ aus, so wird dies wie folgt interpretiert:

Wenn der ORF1ab/N-Assay positiv ist und ein negatives RNase-P-Ergebnis liefert, wird davon ausgegangen, dass keine Hemmung, kein Extraktions- oder Probenahmeproblem vorliegt und der Lauf gültig ist. In diesem Fall wird das Ergebnis als „SARS-CoV-2 positiv“ interpretiert, solange keine sigmoidale Amplifikationskurve in der Negativkontrolle vorliegt und die Positivkontrolle gültig ist.

Fällt der ORF1ab/N-Assay zusammen mit einer negativen RNase P negativ aus, gilt das Probenergebnis als ungültig und sollte wiederholt werden. Wenn eine Restprobe verfügbar ist, wird die Nukleinsäure erneut aus der Probe extrahiert und der Test erneut durchgeführt. Wenn die erneut getestete Probe kein positives Ergebnis im HEX-Kanal liefert, sollte dem Patienten eine neue Probe entnommen werden.

Entwickelt und hergestellt von